Review

Reviews 8.0

WHISKEY MYERS

Early Morning Shakes

Ausgabe: RH 332

Wiggy Thumb (52:41)
Im Southern Rock ist der Gezeitenwechsel in vollem Gange, jüngere Bands wie Blackberry Smoke, Hogjaw & Co. setzen vermehrt Duftmarken. Und mit dem texanischen Quintett WHISKEY MYERS schickt sich eine weitere Formation an, im Genre ein bedeutendes Wort mitzureden. „Early Morning Shakes" ist aus ähnlichem Schrot und Korn wie die beiden tollen Vorgängeralben „Road Of Life" und „Firewater", bietet aber die etwas griffigeren Songs. Den Langzeittest bestehen alle Nummern locker, so dass es keinen Sinn macht, einzelne Stücke hervorzuheben. Besonders erwähnen muss man hingegen die umwerfend arrangierten Gitarrenparts von John Jeffers, Cody Tate und Cody Cannon, die an alte Lynyrd-Skynyrd-Glanztaten erinnern.

Autor:
Stefan Geide
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos