Review

Reviews 8.5
Heavy Metal Speed Metal

VULTURE

Dealin' Death

Label: Metal Blade/Sony
Dauer: 42:21
Erscheinungsdatum: 21.05.21
Ausgabe: RH 408

Die Debüt-EP und das formidable „The Guillotine“-Album haben mich zum Fan gemacht, beim starken, aber etwas zu breakverliebten „Ghastly Waves & Battered Graves“ wollte der Funke 2019 nicht komplett überspringen. Doch jetzt sind VULTURE wieder VULTURE! „Dealin´ Death“ zeigt die Old-School-Speed-Thrasher um Charakterkopf/Gitarrist Stefan Castevet in absoluter Mörderform, die Songs und der deutlich hallverminderte Sound dringen einem direkt durch die Poren. Das Allerschönste: Es bleibt viel hängen. Den vorab veröffentlichten Brecher ´Malicious Souls´ wird die Neigungsgruppe Nietenschmuck bereits im Schlaf mitzucken, meiner Wenigkeit haben es vor allem die mit Heavy-Hooklines ausgestatteten ´Gorgon´, ´Star-Crossed City´ und ´Beyond The Mausoleum´ angetan. Auch beim Rauswerfer ´The Court Of Caligula´ hat die Tour mit den Schweden-Traditionalisten von Ram ihre Spuren hinterlassen. Pflicht zu erwähnen: die deutlich verbesserten Vocals von Leo „Steeler“. Der Mann klingt auf „Dealin´ Death“ wie die perfekte Chimäre aus Paul Baloff und Nasty Ronnie - hin und wieder lugt sogar Altmeister Kim Bendix ums Eck. Klarer Fall: Über diese Klinge müsst ihr springen!

Autor:
Ludwig Krammer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos