Review

Reviews 7.0
Black Metal

VREID

Wild North West

Label: Indie/Soulfood
Dauer: 46:01
Ausgabe: RH 407

Auszeichnungen des norwegischen Kulturbetriebs hin, Beständigkeit her: VREID zehren Zeit ihres bisherigen Bestehens in erster Linie vom Ruf der Gruppe, aus der sie hervorgegangen sind. Die nach dem Tod von Hauptkomponist Valfar aufgelösten Windir stellten immer so etwas wie eine Existenzberechtigung für die Band dar, doch „Wild North West“ dürfte nun deren erstes Album sein, das von der Vergangenheit entkoppelt jeden Freund der ruppigen skandinavischen Gangart anspricht. Auch wenn´s mitunter etwas flotter zur Sache geht, ist das Quartett in seinen rockigen Midtempo-Momenten am stärksten, wobei Bassist und Songwriter Jarle Kvåle so viele eingängige Hooks gelungen sind, dass man fast von Konsensware sprechen könnte - wenn man nicht ahnen würde, dass die Herren ihr Magnum Opus erst noch vor sich haben.

Autor:
Andreas Schiffmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos