Review

Reviews 9.0

VOIVOD

Voivod

Ausgabe: RH 191

(65:39)

Ähnlich wie 1991 fasst man sich erst mal verwundert an die Lauscher, wenn man das neueste VOIVOD-Album in den Player wirft. Denn genau wie ´Panorama´ auf "Angel Rat" ist der Opener ´Gasmask Revival´ ein mächtig eingängiges, fast untypisch zugängliches Stück Musik mit Hitcharakter. Überraschung gelungen!

Im weiteren Verlauf stellt sich dann aber die von VOIVOD gewohnte Sperrigkeit ein, die einem am Anfang doch stark zu schaffen macht. Zumal die Vocals des zurückgekehrten Snake kaum noch an die Achtziger/Frühneunziger-Taten erinnern, sondern wesentlich cleaner rüberkommen. Singen im herkömmlichen Sinne des Wortes kann Herr Belanger aber natürlich immer noch nicht - und das ist auch gut so. Überhaupt wirkt "Voivod" (das eigentlich "The Multiverse" heißen sollte) im Vergleich zu den direkten Vorgängern "Negatron" und "Phobos" klarer - die "wall of sound" musste einem durchschaubareren Klang weichen, wodurch alle Instrumente bei Tracks wie ´Blame Us´, ´I Don´t Wanna Wake Up´ oder ´Facing Up´ gleichberechtigt aufhorchen lassen - auch Neuzugang Jasonic alias Jason Newsted fügt sich problemlos ein.

Wer gedacht hat, dass VOIVOD mit Snakes Rückkehr zur typischen Retro-Combo verkommen, hat sich bitter getäuscht. Vielmehr transportieren die Kanadier die dunkelsten Seiten von "Dimension Hatröss", "Nothingface" und eben "Angel Rat" ins neue Jahrtausend. "Zurück in die Zukunft" lautet das Motto. Und in dieser Zukunft hat der mächtige VOIVOD wieder ein gewaltiges Wörtchen mitzureden. Schöne Aussichten.

Autor:
Boris Kaiser
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos