Review

Reviews

VOIVOD

Voivod Lives

Ausgabe: RH 155

Bevor die kanadischen Cyber-Metaller mit einem neuen Album aufwarten und der Fachwelt Ehrfurcht abringen werden, gibt's das erste offizielle Live-Album des Trios. Ein negativer Aspekt zuerst: Als ich die Advance-CD in den Schacht schob, dachte ich, es handle sich hier um einen Rough-Mix. Ist aber nicht so. Also, liebe VOIVOD-Fans: Ein paar verwaschene Stellen (gerade beim Gitarrensound) und einige untergegangene spielerische Feinheiten (die VOIVOD so einzigartig machen) müsst ihr hinnehmen. Trotzdem ist es eine empfehlenswerte Investition. Allein die ersten vier Nummern 'Insect', das riffige 'Tribal Convictions', der obergöttliche 'Nanoman' sowie 'Nuclear War', die 1996 beim Dynamo Open Air aufgenommen wurden, sind die Anschaffung dieser Scheibe wert. Ein paar Stücke reichen völlig aus, um zu verdeutlichen, wie arm und inspirationslos 99,9 Prozent aller Metalbands im Vergleich zu diesen Assen sind. Alle anderen Nummern von "Voivod Lives" wurden im legendären CBGB's in New York aufgenommen und machen die Reise durch die bald schon 20jährige Bandgeschichte rund: 'Planet Hell', 'Negatron', 'Project X', 'Cosmic Conspiracy', 'Ravenous Medicine', 'Voivod' sowie das Venom-Cover 'In League With Satan'.

Autor:
Wolf-Rüdiger Mühlmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos