Review

Reviews 9.0

VICTORY

Temples Of Gold

Ausgabe: RH 43

"Culture Killed The Native" sicherte VICTORY den Durchbruch in Deutschland, "Temples Of Gold" könnte die Jungs aus Hannover nun auch international etablieren - das Zeug, das man dazu braucht, hat die Band jedenfalls. Bei dieser neuen Langrille stimmt vom aufwendigen Cover bis zur erstklassigen Produktion alles, und das Songmaterial paßt sich der makellosen Verpackung an. Treibende Rocker ('Backseat Rider') gibt's da ebenso wie eingängige Mitsing-Nummern ('Temples Of Gold') und getragenere Klänge ('Fighting Back The Tears'). Die Band spielt, als ob sie's diesmal wirklich wissen will, Fernando singt noch einige Ecken besser als auf der letzten Scheibe, und der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist ebenfalls goldrichtig gewählt. Was soll also schiefgehen? Wer ein Exemplar der Erstauflage erwischt, bekommt zur regulären LP noch ein Bonus-Album mit sechs Live-Stücken, die in L.A. mitgeschnitten wurden. Sowas nennt man "value for money"! (9)

Autor:
Götz Kühnemund
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos