Review

Reviews 6.0
Alternative Hardcore

VEX

Golden Times

Label: Boersma/Soulfood
Dauer: 45:32
Ausgabe: RH 384

VEX erinnern auf ihrer dritten Veröffentlichung (2011 erschien ihr Demo-Debüt, 2015 der erste Longplayer) an die Hardcore-Crossover-Veröffentlichungen der neunziger und frühen nuller Jahre. Suicidal Tendencies, Mucky Pup und auch H-Blockx dürfen hier als vorsichtige Referenzen herhalten, wenn metallisierte Riffs auf Breakdowns, Old-School-Punk-Singalongs und meist im Uptempo-Bereich angesiedelten Rock-Drive treffen. Der raue Gesang ist nicht so richtig meins, passt aber grundsätzlich ganz gut zum Gesamtbild. Was den Schwarzwäldern, trotz der zehn Jahre Erfahrung und des positiven, energiegeladenen Spirits, allerdings fehlt, ist das Händchen für richtig starke Hooklines und Melodien, die sich im Ohr festfressen. Hier ist noch Luft nach oben.

Autor:
Conny Schiffbauer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.