Review

Reviews 2.5

TRANSNIGHT

The Dark Half

Ausgabe: RH 293

Pure Steel/H´Art (44:18)

Die dunkle Hälfte der Band growlt und shoutet, die vermeintlich hellere singt versuchsweise mit belegter Aaron-Randall-Stimme oder verhebt sich an Screams (´Bite My Shiny Metal Ass´). Dave, Übeltäter in Personalunion, hat 2005 das Crossbow-Album derart veredelt, dass jene fortan mit dem Slogan „Soundcheck-Letzter in allen relevanten Magazinen“ hausieren gehen konnten. Glückwunsch nachträglich. Fangzähnchen Ivanov - einigen Lesern von einem Tourmanager-Roundtable im Rock Hard als Gästelistenbrandsatz bekannt - war auf den TRANSNIGHT-Demos noch nicht zu hören und singt jetzt etwas tiefer als damals, rettet damit aber auch nichts. Faustregel: je balladesker, desto schlimmer. Das sterbenslangweilige Riffgeschiebe in den „Metal Archives“ Progressive Metal zu nennen, verstößt gegen jeden Anstand.

Autor:
Björn Thorsten Jaschinski

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.