Review

Reviews

TOTO

Through The Looking Glass

Ausgabe: RH 186

Gratulation! 25 Jahre sind TOTO schon im Geschäft und haben als Inbegriff guter Rockmusik immer kompromisslos ihr Ding durchgezogen. Zum Jubiläum wollte man mal was anderes machen und hat passend zum Albumtitel elf Songs, die die Kalifornier kräftig beeinflusst haben, zusammengestellt und selber eingespielt.

Logischerweise handelt es sich fast durchgehend um Nummern aus den siebziger Jahren, die von Ausnahmemusiker Steve Lukather, Simon Phillips, Mike Porcaro, Bobby Kimball und David Paich Toto-mäßig bearbeitet wurden. Zurückgegriffen wurde dabei u.a. auf Bob Marleys ´Could You Be Loved´, Elvis Costellos ´Watching The Detectives´, Creams ´Sunshine Of Your Love´, Steely Dans ´Bodhisattva´, Elton Johns ´Burn Down The Mission´, Herbie Hancocks ´Maiden Voyage/Butterfly´ und Stevie Wonders ´Living For The City´. Nicht zuletzt wegen des fetten Sounds, der veränderten Arrangements und der Verspieltheit des Quintetts kommen die schon etwas verstaubten Klassiker nach der Frischzellenkur allesamt ganz proper daher.

Wer TOTO auf Single-Hits wie ´Rosanna´ oder ´Africa´ reduziert, für den ist das Album sicherlich unpassend und überfordernd. Für Fans und Rockfreunde, die den Weg der Gruppe seit den Frühwerken begleiten, handelt es sich allerdings um eine gelungene Anschaffung, die die Ursprünge von TOTO besser nachvollziehen und das Quintett mal von einer anderen Seite entdecken lässt.

Autor:
Wolfram Küper
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.