Review

Reviews

TOOL

Aenima

Ich erinnere mich noch gut daran, wie uns Pressevertretern in Hamburg von der damaligen deutschen TOOL-Plattenfirma "Aenima" kurz vor Erscheinen in voller Länge im Beisein der Band vorgespielt wurde. Anschließend fragte der mit der Scheibe völlig überforderte Labelchef unsicher grinsend in die Runde: "Und, wie hat´s euch gefallen?", so als könne man ein derart komplexes Album nach dem ersten Hören mit ein, zwei Sätzen erschöpfend abhandeln. Der Möchtegern-Impressario erntete nichts als Schweigen. Minutenlang war es totenstill im Raum, was die Musiker im Unterschied zum immer panischer aus der Wäsche schauenden Labelfritzen völlig richtig als riesiges Lob einzuordnen wussten. TOOL hatten es nach ihrem Hit-Longplayer "Undertow" (´93) endgültig geschafft, dem Metal-Genre neue Außenprovinzen zu erschließen. Seit Rush hatte keine Rockgruppe mehr so konsequent und eindrucksvoll sämtliche klanglichen und kompositorischen Dämme bersten lassen.

Doch TOOL gingen noch weiter: Sie rückten ihre drei Instrumente plus Maynard James Keenans charismatische Stimme so eng zusammen, dass sie zu einer untrennbaren Einheit verschmolzen und den Hörer zu einer titanstahlstarken Statue aufblicken ließen, deren Kopf irgendwo in den Wolken des Wahrnehmbaren verschwand. Aber dieser pechschwarze Monolith war alles andere als starr - in seinem Inneren pulsierte das pralle, ungeschminkte Leben, und wenn man lange genug staunend dastand, überflutete einen ein Optimismus, wie er nur entstehen kann, wenn sich Ausnahmekünstler mit Haut und Haaren der größten aller möglichen Aufgaben verschrieben haben: den Menschen durch ihre Kunst dazu zu ermutigen, sein Schicksal mit einer positiven Lebenseinstellung selbst in die Hand zu nehmen.

Autor:
Michael Rensen
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.