Review

Reviews 8.5
Classic Rock

THE WHO

Who

Label: Polydor/Universal
Dauer: 46:45
Erscheinungsdatum: 22.11.2019
Ausgabe: RH 391

Wenn man Pete Townshend (74) erzählen würde, dass er und Roger Daltrey (75) auf der zwölften THE WHO-Studiolangrille für ihr Alter ganz schön energiegeladen und inspiriert herumrödeln, bekäme man wahrscheinlich ansatzlos Petes Gitarre über den Schädel gezogen. Aber es stimmt nun mal: „Who“ kommt nicht an die großen Band-Klassiker heran, ist aber stärker als sämtliche Who-Scheiben seit „Who Are You“ (1978) und viel besser als alles, was Zeitgenossen wie die Stones in den letzten öchzig Jahren verbrochen haben. In typischen Who-Hits wie ´All This Music Must Fade´, ´I Don´t Wanna Get Wise´ oder ´Rocking In Rage´ wütet Townshends Klampfe fast wie ganz früher und erzeugt dieses unvergleichliche, weite Klanghorizonte freipustende Anarcho-Flair, ohne dass der Windmühlenriff-König sich zu arg selbst zitiert. Dazu kommen gelungene ruhigere Momente (´Beads On A String´) und sehr frische, experimentierfreudige Stücke wie der Beinahe-Britpop-Ohrwurm ´Break The News´, das gesanglich außerordentlich variable ´I´ll Be Back´ oder das mit mediterranem Flair überraschende ´She Rocked My World´, die THE WHO als absolut zeitgemäße, null angestaubte Kreativhochburg zeigen. Roger singt nach wie vor großartig, die elektronischen Elemente passen noch genauso gut in die Rock-Arrangements wie zu „Who´ Next“-Zeiten, und fürs Hymnenkabinett gibt´s mit ´Hero Ground Zero´ noch einen absoluten Zungenschnalzer. Tolles Alterswerk! Sorry, Pete...

Autor:
Michael Rensen
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos