Review

Reviews 10.0

THE RUINS OF BEVERAST

Blood Vaults - The Blazing Gospel Of Heinrich Kramer

Ausgabe: RH 317

BONUSBOMBE

Ván/Soulfood (68:20)

Heinrich Kramer, Inquisitor und Autor des weltbekannten „Hexenhammers“, diente als theoretisch-lyrischer Unterbau dieses Mammutwerkes. Wie schon auf dem Vorgänger „Foulest Semen Of A Sheltered Elite“ taucht Mastermind Meilenwald in die Untiefen des menschlichen Daseins ab und serviert mit „Blood Vaults“ einen musikalischen Seelenfresser par excellence. Es hat schon etwas Rituelles und gleichzeitig Meditatives, vom Album durchdrungen zu werden. Die Allmacht des tonnenschweren, erdrückenden Sounds ist schlichtweg übermenschlich. Die zähen Death/Doom-Passagen wecken bisweilen Erinnerungen an Thergothon, wenn dann Synthies den Sound in schwarz-sakrale Gefilde transformieren, übermannt einen Gänsehaut, wie es einst nur Ras Algethi vermochten. Die überraschenden Wechsel in Brutalo-Parts mit heftigem Snare-Feuer sind zwar selten, verpassen dem dramatischen Klangkorsett aber den nötigen Härtegrad. THE RUINS OF BEVERAST haben ihren völlig eigenen Klangkosmos erschaffen. Trotz aller Zitate und Querverweise auf Großartiges der Vergangenheit: Ihr Gesamtsound ist ebenso bizarr wie einzigartig. Wer sich Zeit nimmt und ihn erforscht, wird geläutert werden.

Autor:
Volkmar Weber

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.