Review

Reviews 8.0

THE DARKNESS

Hot Cakes

Ausgabe: RH 303

PIAS/Rough Trade (40:41)

Den Berichten diverser Augenzeugen zufolge haben THE DARKNESS bei den Liveshows seit ihrer Reunion im Original-Line-up amtlich abgeliefert, der tatsächliche Härtetest steht mit der Veröffentlichung von „Hot Cakes" aber erst noch bevor. Taugt das Album, das immerhin sechseinhalb Jahre nach dem Zweitling „One Way Ticket To Hell... And Back" und wohldokumentierten heftigen Streitereien zwischen den Hawkins-Brüdern entstand, zum Befreiungsschlag oder zumindest zu einem würdigen Comeback?

Das tut es, wie sich nach wenigen Durchläufen festhalten lässt, denn der Mix aus harten AC/DC-Riffs, Queen-Bombast und erstklassigen Songs, die mit einer ordentlichen Prise Pop und den charakteristischen schrillen Falsett-Attacken aufgepeppt werden, funktioniert auch anno 2012 so gut wie zuvor. Kracher wie der autobiografische Opener ´Every Inch Of You´ und die Goodtime-Hits ´Nothing´s Gonna Stop Us´ sowie ´Everybody Have A Good Time´ bedienen die Zielgruppe zu hundert Prozent, das eigenwillig in Maiden-Manier interpretierte Radiohead-Cover ´Street Spirit´ ist ein gelungenes Experiment, nur auf den sich hart an der Grenze zur Sinnlosigkeit bewegenden Albumcloser ´Love Is Not The Answer´ hätte man für meinen Geschmack verzichten können. Welcome back!

Autor:
Thomas Kupfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos