Review

Reviews 6.5
Hardcore Rotzrock

THE DAMNED THINGS

High Crimes

Label: Nuclear Blast/Warner
Dauer: 38:25
Ausgabe: RH 384

Die Allstar-Zusammenrottung THE DAMNED THINGS veröffentlichte 2010 mit „Ironiclast“ eines der besten zeitgemäßen Rock-Alben, das sich durch eine gehörige Classic-Rock-Schlagseite auszeichnete. Neun Jahre später will es die Kernbesetzung aus den Fall-Out-Boy-Mitgliedern Joe Trohman (g.) und Andy Hurley (dr.), Anthrax-Gitarrist Scott Ian und Every-Time-I-Die-Sänger Keith Buckley noch mal wissen. Anstatt die griffige und originelle Ausrichtung des Debüts fortzusetzen, schlägt die Truppe, die neuerdings von Dan Andriano (Alkaline Trio) am Bass komplettiert wird, allerdings einen unerwarteten Haken. „High Crimes“ zeichnet sich durch eine punkige Herangehensweise aus, bei der reichlich Gitarren-Geschrammel zum Einsatz kommt, womit sich die Band 2019 eher im Noise- und Garage Rock verortet. Das geht leider auf Kosten der Qualität der Songs, von denen sich keiner so richtig in den Vordergrund spielen will (das Debüt hatte hingegen eine ganze Reihe astreiner Hits am Start). Ob die musikalische Neuausrichtung am Ausscheiden von Rob Caggiano (ex-Anthrax, Volbeat) liegt, kann man nur mutmaßen. „Ironiclast“ war mehr als die Summe seiner Teile, „High Crimes“ klingt im Vergleich unfertig und überhastet.

Autor:
Ronny Bittner
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.