Review

Reviews

TESTAMENT

Live In London

Ausgabe: RH 223

(66:15)

Dass das Live-Comeback der Thrash-Titanen in der Originalbesetzung vom Frühjahr kommerziell ausgeschlachtet wird, war zu erwarten. Neben der DVD-Version, die von unserem Wiener Bayern-Fan (!) Pöpperl demnächst näher unter die Lupe genommen wird, steht „Live In London“ aber auch im CD-Format im Handel. Im Zweifelsfall macht die digitale Videodisc aber mehr Sinn, denn erstens bringt es das Teil auf eine Spielzeit von 83 Minuten, und zweitens macht es einen Heidenspaß, die Mannen um Front-Indianer Chuck Billy über die Bühne toben zu sehen oder Ausnahmegitarrist Alex Skolnick über die Schulter zu gucken. Da der Sound ordentlich ballert - ob die Aufnahmen aus der englischen Hauptstadt im Studio noch nachbearbeitet wurden, entzieht sich meiner Kenntnis - und keiner der alten Gassenhauer von ´Over The Wall´ und ´Raging Waters´ über ´Disciples Of The Watch´ und ´Practice What You Preach´ bis hin zu ´Souls Of Black´ fehlt, ist aber auch der reguläre Tonträger mit Best-of-Charakter sein Geld wert. Gerade für Neueinsteiger, die keinen DVD-Player besitzen und das überragende „The Legacy“-Debüt aus dem Jahre 1987 und die darauf folgenden vier Alben noch nicht kennen.

Autor:
Buffo Schnädelbach

AMAZON EMPFEHLUNG

Interessante Artikel:


Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.