Review

Reviews 6.0
Doom Metal

SYNTHETIC

Clepsydra: Time Against Infinity

Label: Roar!/Soulfood
Dauer: 59:40
Erscheinungsdatum: 02.10.2020
Ausgabe: RH 401

Fügte man Bands wie Machine Head oder Nevermore eine zusätzliche symphonisch-bombastische Komponente durch Keyboards hinzu, käme möglicherweise so was wie SYNTHETIC heraus. Die Griechen changieren auch auf ihrem zweiten Album zwischen atmosphärischer Melo-Death-Härte (´Slipwalk´) und leicht progressiven Versatzstücken à la Into Eternity. Seine besten Momente hat das Sextett allerdings, wenn es sich von stumpfer Kraftmeierei lossagt und an ein etwas epischeres Storytelling heranwagt (´Clepsydra´, ´Crimson Farewell´). Ein wirklich eigenes Profil oder gar nachhaltige Songs und Melodien mag man dennoch nicht attestieren, zumal Sterge B., der zwar weder bei Growls noch im melodischen Bereich peinlich wirkt, dereinst sicherlich nicht als erinnerungswürdigster Sänger in die Metal-Geschichte eingehen wird. Sicheres Mittelfeld.

Autor:
Mike Borrink
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos