Review

Reviews 5.0
Doom Metal

SUPERNAUGHTY

Temple

Label: Argonauta/Cargo
Dauer: 30:31
Erscheinungsdatum: 08.05.2020
Ausgabe: RH 398

Die italienischen Strandräuber von Argonauta nehmen weiterhin alles mit, was die Stoner-Sludge-Gewässer so an Land spülen. Auch das zweite Album der Landsleute von SUPERNAUGHTY, und das hätte man sich vielleicht doch noch mal überlegen sollen. Nichts gegen einen dreckigen Sound, aber „Temple“ hat allenfalls Demoqualität. Die Drums poltern, als würde ein Holzbein aufstampfen, die Gitarren matschen. Es spielt sich alles im mittleren Frequenzbereich ab, brillante Höhen und richtig fette Bässe fehlen. Und Angelo Fagni hat beim Singen eine alte Wolldecke im Mund. Das Songwriting macht die klanglichen Defizite nicht gerade vergessen, um es mal diplomatisch auszudrücken. Stoner-Einheitsbrei halt, den auch Filippo Del Bimbo (geiler Name!) an der Leadgitarre nicht richtig süß bekommt. Ein Achselzucken folgt dem anderen.

Autor:
Frank Schäfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos