Review

Reviews 8.0

SUPERJOINT RITUAL

A Lethal Dose Of American Hatred

Ausgabe: RH 195

(46:13)

Das zweite Album der Truppe um Ex-Pantera-Schreihals Phil Anselmo und

New-Orleans-Worcaholic Jimmy Bower legt gegenüber dem guten Einstand

"Use Once And Destroy" noch mal locker eine Schippe zu. Während das

Debüt vor allem durch Phils seinerzeit extrem wütenden Gesang noch etwas sperriger klang, flutscht "A Lethal Dose..." bereits nach einmaligem Hören sehr geschmeidig ins Ohr und orientiert sich dort flugs Richtung Langzeitgedächtnis.

Nach wie vor zockt die Band einen Bastard aus Hardcore, Metal und

schmutziger Rock´n´Roll-Attitüde, hat diesmal allerdings die besseren - weil eingängigeren - Songs am Start. Dabei setzten SUPERJOINT RITUAL immer wieder auf das dynamische Wechselspiel aus punkig schnellen und mehr Groove-orientierten Parts. Zusammengehalten wird die Mucke von Phils Vocals, der sich einmal mehr die Lunge aus dem Hals brüllt. Musikalisch also ein rundum gelungenes Album.

Inwieweit der stumpf-provokante Titel der Platte dagegen ernst zu nehmen ist, kann ich auf Grund der fehlenden Songtexte bei der Promo-Version leider noch nicht beurteilen. Nach den früheren Aussagen von Herrn Anselmo dürften sie jedoch sicher alles andere als "anti-amerikanisch" sein.

Autor:
Andreas Stappert

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.