Review

Reviews 8.5

SULPHUR AEON

Swallowed By The Ocean´s Tide

Ausgabe: RH 309

F.D.A. Rekotz/Soulfood (44:46)

Ein exzellentes Demotape und eine nicht weniger beeindruckende 7“ haben SULPHUR AEON bislang veröffentlicht - da ist es keine wirkliche Überraschung, dass auch das Langspiel-Debüt des Ruhrpott-Kommandos ganz schön viel kann. SULPHUR AEON hämmern dabei mit einer mächtigen Intensität auf dich ein. Im Gegensatz zu Labelkollegen wie Deserted Fear oder Revel In Flesh orientieren sie sich nicht so stark am klassischen Schweden-Death; genauso wenig schielt man in Richtung amerikanischer Vorbilder. Vielmehr bilde ich mir ein, finnische Einflüsse à la Convulse oder Abhorrence herauszuhören, dazu eine leicht angeschwärzte Melodieschule der Marke Dissection und gezielt eingesetzte Blastspeed-Attacken. Auch an die Amis Funebrarum muss ich gelegentlich denken. Neben dem sehr souveränen und flüssigen Songwriting überzeugt vor allem der wuchtige Gitarrensound, der dich förmlich an die Wand drückt, hier und da geben ein paar Synthie-Klänge dem Ganzen ein extrafieses, morbides Feeling. Lediglich der Drumsound fällt ein bisschen ab. Ansonsten ist „Swallowed By The Ocean´s Tide“ aber ein Morgenstern von einem Album. Wirklich jammerschade, dass diese Band voraussichtlich nicht live auftreten wird.

Autor:
Frank Albrecht

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.