Review

Reviews 8
Death Metal Grindcore

STRIGOI

Abandon All Faith

Label: Nuclear Blast/Warner
Dauer: 44:11
Erscheinungsdatum: 22.11.2019
Ausgabe: RH 391

Dass Greg Mackintosh Vallenfyre nach drei Alben konsequent zu Grabe trug, war schade, denn in den letzten Jahren gab es so gut wie niemanden sonst, der archaischen Death Metal und Crustpunk auf derart packende Weise spielte. Mit STRIGOI spinnt Paradise Losts musikalischer Leiter den Faden nun aber wider Erwarten weiter, wobei man allenthalben marginale Unterschiede ausmachen kann. „Abandon All Faith“ bietet nämlich im Grunde den gleichen optisch (Artwork) wie akustisch (eisiger Sound, rabenschwarze Atmosphäre) monochromen Stoff - Songs mit deutlichen Anleihen bei britischen Geschwadern wie Doom, frühen Amebix und Bolt Thrower, dazu bitterböse Wüterei gegen alles Heilige. Das ist eine knappe Dreiviertelstunde lang keinen Deut originell, aber ein außerordentlich intensives und schlicht unterhaltsames, weil schreiberisch wasserdichtes Hör- und demnächst hoffentlich auch Konzerterlebnis.

Autor:
Andreas Schiffmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.