Review

Reviews 7.0

SOULBURN

Earthless Pagan Spirit

Ausgabe: RH 355

Century Media/Sony (46:36)
Im Westen nichts Neues: Auch auf ihrem zweiten Album seit der Reaktivierung spielen die Holländer um Bob Bagchus und Eric Daniels (beide ex-Asphyx) frostigen Midtempo-Black-Metal im Stile der Neunziger. Das Schlagzeug gibt einen flotten, aber keineswegs überhasteten Takt vor, und Twan van Geel gefällt mit erhabenem Keifen, das weder Weltschmerz noch Empörung, sondern den guten alten Hass auf alles transportiert. So richtig herausragend ist das alles aber nicht. Zu einheitlich marschieren die Songs im stoischen Gleichschritt, und man verpasst die Chance, durch markante Riffs Akzente zu setzen. Der Versuch, mittels Sängerin bei ´Withering Nights´ eine neue Facette hinzuzufügen, geht sogar gänzlich schief. Zu poppig-glatt ist die Stimme der Dame. So führt „Earthless Pagan Spirit“ zwar die Linie des Vorgängers „The Suffocating Darkness“ konsequent fort, verpasst aber die Chance, SOULBURN zu mehr Relevanz zu verhelfen.

Autor:
Sebastian Schilling
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos