Review

Reviews 8.0
Progressive

SÒLSTAFIR

Endless Twilight Of Codependent Love

Label: Season Of Mist/Soulfood
Dauer: 77:49
Erscheinungsdatum: 06.11.20
Ausgabe: RH 401

Mit „Endless Twilight Of Codependent Love“ gehen SÓLSTAFIR wieder etwas ruppiger und vertrackter zu Werke als auf ihrem offengestanden mäßigen letzten Album. Die Tatsache, dass Frontmann Aðalbjörn Tryggvason Sucht und Depressionen verarbeitet, nimmt man in den ausgesprochen kunstvoll in Szene gesetzten und überwiegend langen Songs allenthalben am Rande wahr, auch wenn sie wie gewohnt melancholischer Natur sind. Der große Vorzug gegenüber „Berdreyminn“ und „Ótta“ besteht darin, dass sich die Isländer kein konzeptionelles Korsett mehr anlegen und Prioritäten setzen: Wenn sie laut werden, dann richtig, und was in Prog-Terrain ausufert, bleibt auch dort. Der einzige Schönheitsfehler ihres stärksten, stringentesten Longplayers seit gut zehn Jahren? Die beiden Bonustracks der Sonderauflage übertreffen den „Hauptteil“ sogar.

Autor:
Andreas Schiffmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos