Review

Reviews 8.5

SLAUGHTERDAY

Nightmare Vortex

Ausgabe: RH 320

F.D.A. Rekotz/Soulfood (39:34)

Was für eine geile Zeitreise. Ich fühle mich gerade, als wäre ich wieder Anfang 20 und würde diese aufregende neue Musikrichtung namens Death Metal für mich entdecken. „Nightmare Vortex“ klingt original, als wäre es Ende der Achtziger aufgenommen worden. Die Musik ist roh, primitiv, direkt, ohne jegliche Politur. Da hört man jede Menge Possessed, Autopsy, Dismember, alte Hypocrisy, der D-Beat ist das Gesetz, die Gitarren sind etwa 15 Oktaven tiefer gestimmt, die Vocals eine Ansammlung geröchelter Urlaute. Herrlich! Ganz vereinzelt taucht mal ´ne Bolt-Thrower-Harmonie auf (´Cult Of The Dreaming Dead´), ansonsten ist „Nightmare Vortex“ einfach nur eine humorlose Walze, die alles plättet, was im Weg steht. Gnadenlos retro, null innovativ, aber total geil!

Autor:
Frank Albrecht

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.