Review

Reviews 5.0

SKÁLMÖLD

Baldur

Ausgabe: RH 291

Napalm/Edel (67:04)

Aus Island tragen SKÀLMÖLD die Kunde vom nordischen Gott Baldur in alle Welt. Viking/Pagan-Metal hat sich mittlerweile als feste Größe in der Szene etabliert, wenngleich der Sound der Isländer nicht ausschließlich auf Härte getrimmt ist. Neben eher unspannendem Speed/Thrash-Riffing in belanglosem Midtempo gefallen die Isländer am besten, wenn sie den Gang rausnehmen und in epische Gefilde abgleiten. Das erinnert in den besten Momente an die Färinger von Tyr. Leider ist Masse nicht gleich Klasse, und so richtig Spaß macht es nicht, sich durch die knapp 70 Minuten zu kämpfen. Hauptgrund hierfür ist ein extrem untalentierter, stumpf vor sich hin brüllender Sänger, der jegliche Dynamik des Albums mit seinen Lauten ruiniert. Aber auch die Instrumental-Front muss noch an sich arbeiten, denn das Album wirkt über große Strecken wahllos zusammengeschustert. Kein überzeugendes Debüt.

Autor:
Volkmar Weber
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos