Review

Reviews
Classic Rock

SILVERTHORNE

Tear The Sky Wide Open

Label: Golden Robot/Soulfood
Dauer: 23:45
Erscheinungsdatum: 21.02.2020
Ausgabe: RH 395

Bereits mit Winterville beackerte Sänger Peter Shoulder das Spannungsfeld aus Sechziger-Bluesrock und Neunziger-Grunge. Seine teilweise an Chris Cornell erinnernde Killer-Stimme kam später dann im Zusammenspiel mit den beiden Thunder-Mitgliedern Luke Morley und Chris Childs bei The Union voll zur Geltung. Für sein Herzensprojekt SILVERTHORNE hat sich Drummer Brian Tichy (Whitesnake, Ozzy Osbourne, Slash, The Dead Deasies) Shoulder nun für eine klassische Power-Trio-Besetzung geschnappt. Auf ihrer ersten EP „Tear The Sky Wide Open“ servieren sie fünf verdammt erdige Songs mit Reminiszenzen an Soundgarden, Led Zeppelin, Robin Trower, Free, Sabbath und QOTSA. Sogar Temple-Of-The-Dog-Vibes sind spürbar. Auf ein komplettes Album darf man daher durchaus gespannt sein. Doch zunächst gilt: besser eine knackige EP als ein überhasteter Longplayer mit enttäuschendem Füllmaterial.

Autor:
Mike Borrink
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos