Review

Reviews

SEBASTIAN BACH

Bring ´Em Bach Alive!

Ausgabe: RH 187

(74:32)

Eigentlich hätte "Bring 'Em Bach Alive!" bereits vor drei Jahren erscheinen sollen, verschwand dann aber ominöserweise wieder vom Veröffentlichungsplan der damaligen Plattenfirma. Es wäre jammerschade gewesen, "Bring 'Em Bach Alive!" vorenthalten zu bekommen, denn Sebastian Bachs erstes (Live-)Album nach seinem Rauswurf bei Skid Row rockt gewaltig. Gute Songs bleiben gute Songs - und davon haben Skid Row im Zuge ihrer viel zu kurzen Schaffensphase mit Frauenschwarm Bach eine ganze Menge geschrieben. Sicher: energetische Hardrock-Klassiker wie 'Youth Gone Wild´, 'In A Darkened Room', 'Monkey Business', 'I Remember You' oder die hier ultraschnell runtergerotzten Tracks 'Slave To The Grind', 'Riot Act' und 'Mudkicker' sind ohne das unschlagbare Gitarrendoppel Hill/Sabo eigentlich nur die Hälfte wert; aber die aus Frehley's Comet- und The Frog-Recken bestehende Begleitband gibt alles, um mit der Stimmgewalt des Herrn Bach mitzuhalten.

Das Bündel neuer Songs, wie etwa das in Zusammenarbeit mit Wolf Hoffmann (Accept) entstandene 'Rock'n'Roll', 'Done Bleeding' oder 'Blasphemer', rockt modern, aber melodischer als das von vielen unterschätzte Material des letzten offiziellen Skid Row-Drehers "Subhuman Race". Ein Reunion-Live-Album im Stile des Live-Doppelkeks´ von Tesla wäre zwar schöner gewesen, aber der Skid Row-Fan nimmt, was er bekommen kann...

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos