Review

Reviews 8.0

SAXON

Call To Arms

Ausgabe: RH 289

UDR/EMI (43:37)

Laut Biff Byford ist „Call To Arms“ eine Platte, die man bewusst erdiger als die vorherigen Alben gehalten hat und die sich an der eigenen glorreichen Vergangenheit orientiert. Tracks wie das groovende ´Back in 79´ oder das treibende ´Surviving Against The Odds´ bedienen denn textlich auch prompt die Wir-gegen-den-Rest-der-Welt-Thematik, mit der SAXON wie kaum eine andere Band des Genres im Laufe der vergangenen Jahrzehnte kokettiert haben, während ´Ballad Of The Working Man´ mit seinen doppelläufigen Gitarrenparts nichts anderes als eine Referenz an die musikalischen Paten Wishbone Ash und Thin Lizzy darstellt. Alles retro, also? Keinesfalls, denn mit dem speedigen ´Afterburner´, dem klasse gesungenen, eindringlichen Titelstück, das am Ende der Scheibe auch noch in orchestraler Version auftaucht, und dem auf unserer Beilage-CD stehenden ´When Doomsday Comes (Hybrid Theory)´ beweist das Quintett, dass es sich neuen Einflüssen keinesfalls verschließt. Diese mit dem entsprechenden Old-School-Feeling zu kombinieren, ist die größte Leistung von „Call To Arms“.

Autor:
Thomas Kupfer

AMAZON EMPFEHLUNG

Interessante Artikel:


Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.