Review

Reviews 7.0

SAVAGE MESSIAH

Spitting Venom

Ausgabe: RH 249

(32:08)

Komisches Völkchen, diese Briten. Nachdem Old-School-Thrash auf der Insel jahrelang im tiefsten Untergrund rumdümpelte, erlebt das Genre seit einiger Zeit ein Comeback. Ein Grund dafür könnten die Erfolge "jungerer" Bands wie Bullet For My Valentine, Trivium, Killswitch Engage und Shadows Fall sein, die alle mit dem Sound der Bay Area groß geworden sind. Dass dabei vor allem einheimische Gruppen hochgejazzt werden, versteht sich bei dem Lokalpatriotismus der "Pubnasen" von selbst. Jüngstes Beispiel: SAVAGE MESSIAH aus London, deren Debüt-EP "Spitting Venom" über weite Strecken wie ein blitzsauber produzieres Riffgewitter aus Testament- und Annihilator-Versatzstücken durch die Boxen dröhnt. Abzüge gibt es hingegen für den eindimensionalen Sprechgesang von Gitarrero Dave Silver, womit einmal mehr bewiesen wäre, dass geile Shouter wie Blitz (Overkill), Chuck Billy (Testament) oder Mark Osegueda (Death Angel) nicht auf den Bäumen wachsen.

Autor:
Buffo Schnädelbach
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.