Review

Reviews

SATAN

The Early Demos

Ausgabe: RH 292

Death Rider (66:06)

Goil! Diese gut aufgemachte CD-Compilation (superausführliche Linernotes!) versammelt alles, was der SATAN-Fan außer den offiziellen Alben braucht: das „Guardian“-Demo von 1981, das legendäre „Into The Fire“-Demo (´82), die rare „Kiss Of Death/Heads Will Roll“-Single (Aufnahmen identisch mit dem ´81er Demo) sowie drei Livetracks von 1984 (miese Qualität). Wer das „Court In The Act“-Album vergöttert und nachvollziehen will, wie sich diese Songs bis 1983 entwickelt haben, liegt hier goldrichtig. Für alle, die SATAN musikalisch nicht einordnen können: Die Engländer spielten rauen NWOBHM mit starker Early-Maiden-Kante, hatten dabei allerdings diesen typischen Neat/Ebony-Sound, der dilettantisch und perfekt zugleich war.

Ordert das Teil (kostet zwölf Euro plus Porto) bei: heiko@finalbreath.de

Autor:
Götz Kühnemund
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.