Review

Reviews 8.5

SABATON

Attero Dominatus

Ausgabe: RH 231

(41:00)

Mit „Attero Dominatus“ bleiben die Schweden nicht nur ihrer Vorliebe für lateinische Albumtitel treu. SABATON haben kompositorisch und soundtechnisch einfach da angeknüpft, wo der Vorgänger „Primo Victoria“ aufhörte. Vom Opener, der übrigens etwas nach ´Wishmaster´ von Nightwish klingt, bis hin zur abschließenden Hymne ´Metal Crüe´ gibt es einen bombastischen Power-Metal-Hammer nach dem anderen, wobei die knackigen Gitarren und die raue Stimme von Joakim Brodén immer wieder Erinnerungen an Pretty Maids, Dio, Savatage oder die letzten Werke von Nightmare wecken. Mit ihrem Gespür für mitreißende Refrains und einem perfekten Mix aus Bombast und Power haben SABATON das Zeug dazu, ganz nach oben zu kommen.

Absoluter Geheimtipp!

Autor:
Bruder Cle
AMAZON EMPFEHLUNG

Interessante Artikel:


Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.