Review

Reviews 8.0
Gothic Metal

ROPE SECT

The Great Flood

Label: Iron Bonehead
Dauer: 44:17
Erscheinungsdatum: 12.08.2020
Ausgabe: RH 399

Wenn uns im Winter die große Corona-Sense hinwegsicheln und die dritte oder vierte Infektionswelle den ollen Gevatter Tod gestresst durchs Land sprinten lassen sollte, hätten wir hier schon mal den Soundtrack zur Apokalypse. ROPE SECT aus Deutschland zählen zu jenen Bands, die den Wehmutscharme des Post-Punk zu endzeitlicher Coolness gesteigert und mit der kantigen Härte des Metal vermählt haben. Wer jetzt an Secrets Of The Moon oder die verfrüht verstorbenen Beastmilk denkt, liegt richtig: Süßlich verfaulte Vocals legen sich über ätherisch wandige Gitarren, hinter jedem Ton lauern Trauer, Tod oder zumindest sorgsam gepflegter Weltschmerz. Szenegöttchen Mat „Kvohst“ McNerney (Beastmilk, Hexvessel, Grave Pleasures) tritt auf diesem Langdebüt als Gastdichter und -sänger auf, und er hat wohlgetan: Im Vergleich zu den genannten Bands fehlt´s zwar gelegentlich am zwingenden Material, aber so luftig-leichte Schwarzseelentröster wie ´The Underground´ muss man auch erst mal schreiben. Grau ist eine warme Farbe.

Autor:
Thorsten Dörting
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos