Review

Reviews 8.0
Heavy Metal

RAVEN

Metal City

Label: Steamhammer/SPV
Dauer: 38:51
Ausgabe: RH 400

Mit Joe Hasselvander haben RAVEN nicht nur eine Kultfigur, sondern auch einen einzigartigen Drummer verloren, dessen Stil an dieser Stelle (keineswegs despektierlich) mit „tight but loose“ umschrieben sei. Welchen profunden Einfluss der neue Mann Mike Heller (bekannt von Fear Factory) auf den Stil des Powertrios ausüben würde, war auf der letzten Tournee lediglich zu erahnen. Doch tatsächlich hat Heller den Gebrüdern Gallagher einen mächtigen Tritt in den Hintern verpasst. Und das merkt man zuallererst am Songmaterial selbst. Immerhin 46 Jahre hat der erste Blastbeat in der Geschichte von RAVEN auf sich warten lassen, doch bei ´Human Race´ ist es nun so weit. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der eine oder andere altgediente RAVEN-Lunatic mit dieser „neuen Kompromisslosigkeit“ auf „Metal City“ (wirklich klasse Artwork diesmal!) ein wenig fremdeln wird - auch ich habe das anfänglich getan. Nach mehrmaligem Hören wird allerdings klar, dass Gallagher/Gallagher/Heller ihrem Stil grundsätzlich treu geblieben sind und einfach nur mit deutlich mehr Energie zur Sache gehen. Was ja nicht unbedingt schlecht sein muss (auch wenn den zehn Songs ein wenig die richtige Balance abgeht). Ich bin mir ziemlich sicher, dass „Metal City“ lediglich der Vorbote eines noch besseren Albums ist.

Autor:
Matthias Mader
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos