Review

Reviews

PRETTY MAIDS

It Comes Alive (Maid In Switzerland)

Ausgabe: RH 299

(Frontiers/Soulfood)

Warum es mit dem ganz großen Durchbruch für die PRETTY MAIDS nie geklappt hat, kann selbst ein Überfan wie Matthias Breusch nicht schlüssig erklären. An mangelnder Qualität kann es jedenfalls nicht gelegen haben, denn die Dänen waren bis weit in die neunziger Jahre ein Garant für Melodic Rock der Extraklasse, ehe sie ein wenig die Orientierung verloren und nur noch sporadisch Alben veröffentlichten.

Ihr 30-jähriges Jubiläum begingen die Maids Ende letzten Jahres mit einer Liveshow im Z7 zu Pratteln und nutzten dabei die Chance, die erste DVD ihrer Karriere mitzuschneiden. Kernstück von „It Comes Alive (Maid In Switzerland)“ ist dann auch das knapp zweistündige Konzert, das zu einem Parforceritt durch die Highlights der Bandgeschichte gerät und zu keiner Sekunde Langeweile aufkommen lässt.

Weitaus weniger essenziell ist der gut 40 Minuten lange Dokumentarfilm, in dessen Verlauf Band und Fans interviewt sowie eher verzichtbare Soundcheck-Impressionen geliefert werden. Hier wird dem Betrachter vor Augen geführt, wie fertig-abgerockt das kongeniale Songwriter-Duo Ken Hammer und Ronnie Atkins inzwischen aussieht.

Autor:
Thomas Kupfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.