Review

Reviews 8.0

POSTMORTEM

The Bowls Of Wrath

Ausgabe: RH 331

War Anthem/Soulfood (42:52)
Eigentlich müsste dem Death/Thrash-Geschwader POSTMORTEM irgendwann die Munition ausgehen. Aber nix da: Die hauptstädtische Eliteeinheit inszeniert auch ihren aktuellen Blitzkrieg mit der bekannten Präzision. Natürlich folgt die Band inzwischen einer gewissen Formelhaftigkeit, würzt sie aber immer wieder mit echten Großartigkeiten: Im blutrünstigen Videotrack ´Oops!... I Killed Again´ und der Abrissbirne ´Among The Dead´ zieht Marcus Marth schwer geile Mörderriffs aus dem Ärmel, die Licks von ´Until The Screamings Died´ und ´Nothing Last Forever´ (ja, beim Englisch hapert´s immer noch) treiben den vordergründigen Minimalismus auf die imposante Spitze, ohne die unüberhörbaren technischen Fähigkeiten zu unterschlagen, und der Chorus von ´Hate Covers Hate´ lässt einen zum begeisterten Selbstmordattentäter werden. Frontmann Putz agiert zudem kränker denn je, ohne dafür im Studio rumtricksen zu müssen. In all dem Gemetzel sorgen ein paar entspannte Momente und eine klassische Gastsängerin für Auflockerung. CD-Käufer finden übrigens noch ´ne versteckte Botschaft auf der Scheibe. Viel Spaß beim Suchen!

Autor:
Jan Jaedike

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.