Review

Reviews
Rotzrock

POISON WHISKY

Poison Whisky

Dauer: 34:25
Ausgabe: RH 380

Bei dem Bandnamen wundert´s nicht wirklich, wenn einem ´ne asoziale Punk´n´Roll-Motör-Metal-Breitseite um die Ohren gerotzt wird. Kopf des offensichtlich extrem durstigen Trios ist Taneli Jarva (b./v.), der seine Pullen früher bei unanonymen Alkoholikern wie Impaled Nazarene und Sentenced geleert hat. Der Rest hat sich die ersten Leberschäden unter anderem bei The Black League und Terveet Kädet erarbeitet. Songs mit mehr als drei Parts sind verboten, eigentlich reichen zwei, und der deutsche Drummer hat ein Motörhead-Tattoo auf seinem Bierranzen. Viel kann also nicht schiefgehen: Ungekünstelter Asi-Rock mit Feeling und Speed, aber auch die bluesigen Exkurse funktionieren. Zwölf Tracks ohne Fisimatenten.

* Anstoßen kann man mit den Typen via www.facebook.com/poisonwhisky.

Autor:
Jan Jaedike
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.