Review

Reviews 8.5
Hard Rock Rotzrock

PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS

We´re The Bastards

Label: Nuclear Blast/Rough Trade
Dauer: 53:25
Erscheinungsdatum: 09.10.20
Ausgabe: RH 402

Eines wird schnell klar: Mit „We´re The Bastards“ haben PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS endgültig eine eigene Identität gefunden und sind als Band hörbar zusammengewachsen. Das gilt vor allem für Sänger Neil Starr, der es inzwischen mühelos schafft, den irgendwo in der Schnittmenge von rotzigem Rock´n´Roll der Marke Motörhead (´Animals´, ´Keep Your Jacket On´, ´Hate Machine´), düsterem Hardrock und Southern Rock (´Born To Roam´, ´Desert Song´) zu verortenden Songs seinen Stempel aufzudrücken und bei der das Album beschließenden Halbballade ´Waves´ seine vielleicht reifste Gesangsleistung abzuliefern. Sein Sidekick und Namensgeber der Band, Phil Campbell, hingegen konzentriert sich auf das, was er eben am besten kann: tolle Rock´n´Roll-Riffs heraushauen, ansonsten nach der Devise „weniger ist mehr“ zu agieren und sich spürbar zurückzunehmen. Natürlich sind Reminiszenzen an den früheren Arbeitgeber nicht gänzlich zu verhindern, aber wie auch? Du kriegst den Gitarristen vielleicht aus Motörhead, aber Motörhead nicht aus dem Gitarristen.

Autor:
Thomas Kupfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Interessante Artikel:


Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos