Review

Reviews 8.0

PAIN

Psalms Of Extinction

Ausgabe: RH 240

Roadrunner/Warner (47:54)

Neues Label, neues Live-Line-up und hochkarätige Gastmusiker. Peter Tägtgren macht keine halben Sachen und gibt mit dem fünften PAIN-Release wieder ordentlich Gas. Wie schon beim Vorgänger „Dancing With The Dead" bilden fette Gitarren die Sound-Basis von „Psalms To Extinction". Neu ist, dass das Gesamtbild der Platte aufgeräumter wirkt. Anstatt meterhohe Synthesizer-Schichten aufzutürmen, legt das schwedische Multitalent den Fokus auf originelle Drumloops, verspielte Effekte und abwechslungsreichere Songstrukturen. Neben Bassist Peter Iwers von In Flames stehen ihm als Studiogäste Children-Of-Bodom-Frontmann Alexi Laiho, der bei der episch-düsteren Halbballade ´Just Think Again´ ein Gitarrensolo besteuert, und Motörhead-Schlagzeuger Mikkey Dee, der bei der höllisch groovenden Ohrwurm-Single ´Zombie Slam´ die Felle verprügelt, zur Seite. Die größte Überraschung des Albums dürfte aber die mit gewaltigen Orchestersounds interpretierte Coverversion des Björk-Klassikers ´Play Dead´ sein, die sich perfekt in die zwölf Tracks starke Mixtur aus rauen Riffs, mehrstimmigen Melodielinien, eingängigen Hooklines und atmosphärischen Keyboard-Teppichen einfügt.

Autor:
Conny Schiffbauer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos