Review

Reviews 8.5

OVERKILL

The Grinding Wheel

Ausgabe: RH 357

Nuclear Blast/Warner (60:18)
Mit „Ironbound“ haben OVERKILL ein vielbeachtetes Thrashback eingeläutet, und so war es kein Wunder, dass die Band sich auf den beiden Nachfolgealben „The Electric Age“ und „White Devil Armory“ mehr oder minder am Erfolgsrezept des 2010er Meisterwerks abgearbeitet hat. „The Grinding Wheel“ fällt nun etwas eigenwilliger aus: Die Band nimmt des Öfteren den Fuß vom Gaspedal und lässt wieder verstärkt ihre Punkrock-, Rock´n´Roll-und Black-Sabbath-Einflüsse durchschimmern. Gleichzeitig kommen aber auch Fans von technisch-progressivem Thrash auf ihre Kosten: Die neuen Songs sind weniger gradlinig und schlagen in den Arrangements hier und da ungeahnte Haken. Doch auch diese Spielweise steht der Band gut zu Gesicht, was der starke Opener ´Mean Green Killing Machine´, ´The Long Road´ und das abschließende Titelstück beweisen. Und wer bei OVERKILL vor allem die Highspeed-Songs liebt, guckt auch nicht ganz ins Leere, sondern wird im hinteren Albumdrittel noch mit dem rasanten ´Red White And Blue´ entlohnt.

Autor:
Ronny Bittner

AMAZON EMPFEHLUNG

Interessante Artikel:


Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.