Review

Reviews

ON TRACK... JUDAS PRIEST

Erscheinungsdatum: 24.07.2019
Ausgabe: RH 388

John Tucker

(Sonic Bond)

„Track by track“-Abhandlungen sind oftmals eine ziemlich dröge Angelegenheit. Noch dazu, wenn im Text ausschließlich auf Sekundärquellen zurückgegriffen wird. Beides trifft auf John Tuckers „On Track... Judas Priest“ nicht zu. Der englische Altmetall-Spezialist aus dem sonnigen Torquay kennt zwar sämtliche Fachliteratur zu JUDAS PRIEST und zitiert auch das eine oder andere Mal aus der englischen Presse jener Zeit, die Basis seines Buches bilden aber selbst durchgeführte (aktuelle) Interviews, u.a. mit Originalsänger Al Atkins und Gitarrist Kenneth Downing. Auch die zum Teil recht ausführlichen Kommentare von Zeitzeugen wie Satan-Gitarrist Russ Tippins, Hellion-Sängerin Ann Boleyn oder Diamond-Head-Chef Brian Tatler tragen zum lebhaften Gesamteindruck von „On Track... Judas Priest“ bei. Tuckers sachlicher Schreibstil, an den passenden Stellen mit subtilem Humor angereichert, sorgt dafür, dass „On Track... Judas Priest – Every Album, Every Song, From Rocka Rolla To Painkiller“ (so der vollständige, zugegebenermaßen etwas sperrige Titel) im direkten Vergleich zu den Werken von Gett, Popoff und Daniels ziemlich eindeutig die Nase vorn hat. Warum der Text allerdings schon bei „Painkiller“ nach 128 Seiten relativ abrupt endet, bleibt ein mittelschweres Rätsel. Es sei denn, es sollte bereits ein zweiter Teil in Planung sein...

Autor:
Matthias Mader
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos