Review

Reviews

NOFX

They´ve Actually Gotten Worse Live

Ausgabe: RH 248

(59:13)

Ja, diese Musiker sind betrunken. Ja, sie verspielen sich mehr als einmal. Und

ja, ihre Gigs bestehen zur Hälfte aus herrlich unkorrekten Blödeleien über

„Strawberry Hitler Icecream" und Fan-Beleidigungen wie „Happy birthday, Amy,

youŽre a fucking crack whore". Aber NO FX zocken auch angeschickert

grandioser als 99 Prozent aller übrigen Punk-Rudel, die kleinen Schnitzer

machen diesen Zusammenschnitt dreier San-Francisco-Shows nur noch

sympathischer, und einen so hohen Humor- und Spaß-Level wie bei Fat Mike & Co.

findet man ansonsten nur auf Ärzte-Konzerten. Dieser Einstünder ist

komprimierte gute Laune in 24 Uptempo-Akten, die selbst Leute, die keine

Hitler-Witze mögen, wiehernd in die Knie gehen lässt.

Autor:
Michael Rensen
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos