Review

Reviews 8.0
Progressive

NOCHNOY DOZOR

Nochnoy Dozor

Label: Prophecy/Soulfood
Dauer: 24:23
Ausgabe: RH 378

NOCHNOY DOZOR ziehen mit ihrer selbstbetitelten EP eher die traurigen Saiten auf und hauchen dem Ganzen durch Sängerin Lina, im Duett mit Background-Sängerin Revekka, ein herrliches Blues-Flair ein. Die Griechen wirken dabei erstaunlich autark und vergreifen sich eher an traditionellen Songstrukturen aus dem erwähnten Blues-Bereich, anstatt die 300. Okkult-Doom-Band aus der Taufe zu heben, die mehr langweilt als unterhält. Ganz im Gegenteil sind hier wunderbar melancholische, herzzerreißende Tracks aufgenommen worden, die streckenweise im Jazz-Club genauso gut funktionieren könnten wie als Vorband von Katatonia. Bis auf das Artwork ein spannendes Debüt - mehr davon!

Autor:
Stefan Hackländer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos