Review

Reviews 8.0
Progressive

NOCHNOY DOZOR

Nochnoy Dozor

Label: Prophecy/Soulfood
Dauer: 24:23
Ausgabe: RH 378

NOCHNOY DOZOR ziehen mit ihrer selbstbetitelten EP eher die traurigen Saiten auf und hauchen dem Ganzen durch Sängerin Lina, im Duett mit Background-Sängerin Revekka, ein herrliches Blues-Flair ein. Die Griechen wirken dabei erstaunlich autark und vergreifen sich eher an traditionellen Songstrukturen aus dem erwähnten Blues-Bereich, anstatt die 300. Okkult-Doom-Band aus der Taufe zu heben, die mehr langweilt als unterhält. Ganz im Gegenteil sind hier wunderbar melancholische, herzzerreißende Tracks aufgenommen worden, die streckenweise im Jazz-Club genauso gut funktionieren könnten wie als Vorband von Katatonia. Bis auf das Artwork ein spannendes Debüt - mehr davon!

Autor:
Stefan Hackländer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.