Review

Reviews 7.0
Alternative Doom Metal

NAVARONE

Salvo

Label: Suburban/Soulfood
Dauer: 42:26
Ausgabe: RH 384

Wäre das Konzept heimlicher Sünden nicht grundsätzlich postpubertär und ersatzreligiös, dann gehörte dieses Album der Niederländer NAVARONE dazu. „Salvo“ wirkt wie eine Compilation aus allem, was handfesten Rock in den vergangenen vier Jahrzehnten massentauglich machen konnte, ohne zu Bryan Adams zu werden. ´Reset´ rockt dermaßen tanzbar und catchy vor sich hin, als hätten sich einst Prince und Guns N´ Roses zur Jam-Session getroffen und zuvor verabredet, endlich auch mal wieder die Kuhglocke zu benutzen. ´Waste´ verheiratet groovigen Grunge mit poppigem Achtziger-Hardrock. Zu Sound und Stimmung von ´Surrender´ wäre Jean-Claude Van Damme in „Bloodsport“ auf der Flucht vor der schusseligen Militärpolizei über die Boote gehüpft. Das einzige CD-Exemplar des Martial-Arts-Soundtracks wird übrigens gerade bei Amazon für bescheidene 310,18 Euro angeboten. „Salvo“ dürfte diese Wertsteigerung verweigert bleiben, denn anders als ´On My Own, Alone´ oder ´Fight To Survive´ macht die Platte vergleichbar viel Spaß, bleibt aber kaum hängen. Merijn van Haren mag technisch einer der besten Sänger Hollands sein, aber die Seele tief zu treffen, gelingt ihm kaum.

Autor:
Oliver Uschmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.