Review

Reviews 8.5
Heavy Metal

MYSTIC PROPHECY

Metal Division

Label: Roar!/Soulfood
Dauer: 43:25
Erscheinungsdatum: 10.01.20
Ausgabe: RH 392

Tapetenwechsel bei MYSTIC PROPHECY: Nach sieben Studiodrehern für die teutonische Hartwurst-Schmiede Massacre in Serie steht das Power-Metal-Flaggschiff aus dem Allgäu ab sofort bei Roar! aus Griechenland unter Vertrag. Natürlich setzen Goldkehlchen/Produzent R.D. Liapakis, der die Band vor knapp 20 Jahren im beschaulichen Kurort Bad Grönenbach gründete, und seine MitstreiterInnen auf ihrem aktuellen, bis dato wohl härtesten Opus wieder auf alle Zutaten, die ein gutes Genrewerk ausmachen. Zum Beispiel wunderbare Gesangslinien, etliche Melodien mit Ohrwurmcharakter, kernige Riffs und töfte Gitarrensoli. Abgeschmeckt wurde das Ganze mit reichlich Bombast, einer kräftigen Prise Pathos und Metal-Klischees galore, wie man anhand von Songtiteln wie ´Metal Division´, ´Eye To Eye´, ´Hail To The King´ und ´Here Comes The Winter´ und dem quietschbunten Cover inklusive Dämon, Höllenhund Zerberus und zahllosen Totenschädeln unschwer erkennen kann. Highlights sind neben der verflixt eingängigen Midtempo-Hymne ´Dracula´ vor allem ´Curse Of The Slayer´, ´Victory Is Mine´ und der ruppige Nackenbrecher ´Die With The Hammer´, bei denen das Faible der Kapelle für Bay-Area-Thrash-Legenden wie Testament durchschimmert.

Kurzum: Mit ihrem elften Studioalbum liefern MYSTIC PROPHECY erneut Qualitätsarbeit ab und untermauern ihren Ruf als einer der besten internationalen Power-Metal-Acts. Hinter Sabaton, Powerwolf, Hammerfall, Gamma Ray oder der Ami-Kulttruppe Iced Earth musste sich das Quintett eh noch nie verstecken. Für Fans dieser Bands, aber auch von Judas Priest, Accept oder Primal Fear ist „Metal Division“ demnach Pflicht.

Autor:
Buffo Schnädelbach
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos