Review

Reviews 6.5

MUSHROOMHEAD

The Righteous & The Butterfly

Ausgabe: RH 329

Megaforce/Soulfood (51:02)
Vier Jahre nach ihrem letzten Album „Beautiful Stories For Ugly Children“ hauen MUSHROOMHEAD bereits ihr achtes Studio-Werk „The Righteous & The Butterfly“ auf den Markt, und auf dem tummelt sich auch wieder Sänger Jason „J Mann“ Popson hinterm Mikro, der die Band vor elf Jahren aus persönlichen Gründen verließ. Das Ergebnis kann trotz hochgezogenem Heaviness-Pegel und inzwischen gleich drei aktiven Sängern nach wie vor nicht mit der ewigen Referenz-Band Slipknot mithalten und offeriert auch nach mehreren Durchgängen keinen Track, der einen so richtig vom Hocker haut. Dabei klingt das Songwriting an vielen Ecken grundsätzlich durchaus ambitioniert: Hier ein wenig Avantgarde im Stil von Zappa und Mike Patton, da ein paar atmosphärische Klavier-Klänge, die den Wechsel aus Aggro-Uptempo-Geballer, cleanen Vocals und Gebell sowie nostalgisch anmutenden Crossover-Kompositionen auflockern, aber unterm Strich erreicht kein Lied die Klasse, die einen begeistert die Repeat-Taste drücken lässt. Am überzeugendsten klingen der aggressive Opener ´Our Apologies´, das bedrückende ´How Many Times´, das abwechslungsreiche, düstere ´Qwerty´ sowie das funkig angehauchte ´We Are The Truth´.

Autor:
Conny Schiffbauer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos