Review

Reviews 8.0
Folk Metal Heavy Metal

MARKO HIETALA

Pyre Of The Black Heart

Label: Nuclear Blast/Warner
Dauer: 53:27
Erscheinungsdatum: 24.01.2020
Ausgabe: RH 393

Dass Nightwish im kommenden Frühjahr mit ihrem neuen Studioalbum in die nächste Runde gehen (mehr dazu in einer der nächsten Rock-Hard-Ausgaben), dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben - bevor es so weit ist, legt deren Bassist MARKO HIETALA (der sich neuerdings scheinbar mit „k“ und nicht mehr mit „c“ schreibt) aber noch flugs eine Solo-Platte vor. Selbige ist auch auf den zweiten Hör kein Nightwish-Abklatsch, denn dafür fehlen ein Großteil der symphonischen Elemente sowie der Frauengesang, sondern ein über weite Strecken astrein komponiertes, überaus abwechslungsreiches und von Hietala als Sänger mit Inbrunst vorgetragenes Metal-Album. Die verarbeiteten Einflüsse reichen von Folk-Klängen (wie beim Opener ´Stones´ und dem anschließenden ´The Voice Of My Father´) über Eighties-Synths (´Star, Sand And Shadow´) bis hin zu Meat-Loaf-Bombast (´Runner Of The Railways´). Schönes Ding - und durchaus eine kleine Überraschung.

Autor:
Jens Peters
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.