Review

Reviews 3.5

MALHKEBRE

Revelations

Ausgabe: RH 324

ARSCHBOMBE

I, Voidhanger (38:01)

Okay, instrumental ist alles im grünen Bereich, die Mucke knallt, und die Songs sind für ein Debütalbum zumindest okay (auch wenn sie sicherlich niemanden vom Hocker reißen). Der Gesang klingt dagegen wie das Knödeln eines asthmatischen Kamels in der Brunftzeit, wo er (vermutlich) predigen und aufstacheln soll. Brutale Musik braucht nun mal kraftvolle Vocals, doch Sänger Eklezjas´Tik Berzerk spricht mehr, als dass er singt oder schreit, und genau dafür fehlt ihm eindeutig das Charisma in der Stimme. So bleibt „Revelations“ zwar im Ohr hängen, scheitert aber in allererster Linie daran, das Mindestmaß nicht erfüllt zu haben. Death-Metal-Maniacs mit zu viel Zeit können ein Ohr riskieren, aber es gilt hier, dass auch im Underground nicht alles glänzt.

Autor:
Felix Patzig

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.