Review

Reviews

MAGNUM

The Valley Of Tears - The Ballads

Ausgabe: RH 356

Steamhammer/SPV (53:57)
Wenn es bei einer Band sinnig ist, eine Balladen-Scheibe rauszubringen, dann vermutlich bei MAGNUM. Dank Tony Clarkins Songwriting und Bob Catleys gesanglicher Geschichtenerzähler-Qualitäten waren die Briten von jeher eher auf der verträumten Seite des Hardrock unterwegs, dementsprechend wirkt „The Valley Of Tears - The Ballads“ auch nicht wie eine lieblos zusammengeklatschte Geldmach-Compilation, sondern wie ein flauschiges, karriereumspannendes Melodic-Märchen. Um die Story spannend zu machen, wurden einige Songs neu aufgenommen (Anspieltipp: die Akustikversion von ´Lonely Night´), mindestens aber mit neuem Mix und/oder Mastering hübsch gemacht. Alles in allem gilt für die Scheibe: Mit traumwandlerischer Sicherheit rechtzeitig vor Kitsch-Valley abgebogen und die Kurve in Richtung „Hach, watt schön!“ geschafft.

Autor:
Alexandra Michels
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos