Review

Reviews 7.5
Rotzrock

MÄRVEL

Graces Came With Malice

Label: The Sign/Cargo
Dauer: 35:44
Erscheinungsdatum: 22.04.22
Ausgabe: RH 419

Es mag ihrem geckenhaften Outfit und den Pseudonymen The King, The Burgher und The Vicar geschuldet sein, dass ich mit dem Sound des Schweden-Trios MÄRVEL bisher nicht wirklich warm geworden bin. Auch „Graces Came With Malice“, das neunte Studioalbum der Band, überzeugt (mich) nicht vorbehaltlos, denn die selbsternannten „Barone des High-Energy-Rock´n´Roll“ lassen phasenweise exakt die Energie, die Bands wie Gluecifer oder The Hellacopters ausstrahlen, vermissen. Dazu kommt der latente Glam-Rock-Einschlag, der einen Song wie ´One Common Enemy´ regelrecht ausbremst. Für die Spitze der skandinavischen Rotzrock-Szene reicht das nicht ganz.

Autor:
Thomas Kupfer

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos