Review

Reviews 7.5

MACABRE

Murder Metal

Ausgabe: RH 197

(44:20)

MACABRE - immerhin seit 1987 in unveränderter Besetzung am Werk - bilden ein eigenes Genre für sich. Die obskure Mischung aus Kinderreimen, Metal, Jazz, Folklore und Grindcore lässt sich an nichts anderem messen als an sich selbst. Die drei fantastischen Musiker - allen voran Sänger und Gitarrist Corporate Death - metzeln und frickeln sich auf "Murder Metal" wieder einmal in 13 Episoden voller schwarzem Humor durch die Geschichte der Serienkiller. Die Brillanz der Musiker verhindert trotz der stilistischen Achterbahnfahrt bei jedem Song zielsicher das Abdriften ins Chaotische, und Produzent Neil Kernon (Judas Priest, Queensryche, Cannibal Corpse) verpasste dem Bandsound dieses Mal sogar eine zusätzlich professionelle Note. MACABRE sorgen aber auch für eine einzigartige Stimmung, die die makaber-witzigen Textinhalte perfekt widerspiegelt. Absoluter Höhepunkt ist der in Deutsch gesungene Beitrag über ´Fritz Haarmann, der Metzger´, bei dem Corporate Death vor sich hinträllert: "Mit dem Hackebeilchen! Mit dem Hackebeilchen..."

Ein solches Album objektiv zu bewerten, ist eigentlich fast unmöglich. Entweder man fühlt sich von der Mischung aus perfekt gespielter, aber völlig abgedrehter Musik und in schrillen Tonlagen vorgetragenen, bizarren Lyrics angezogen - oder man wendet sich angeekelt ab. Genie oder Wahnsinn? Ich spüre eher eine kranke Form von Genialität...

Autor:
Bruder Cle
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos