Review

Reviews 8.5

LION'S SHARE

Lions Share

Ausgabe: RH 100

Verdammt nach Black Sabbath neueren Datums klingen LIONS SHARE aus Schweden, was vor allem an Andy Engbergs Superstimme liegt, die der von Tony Martin zum Verwechseln ähnlich ist. Doch auch vom Songwriting her fühlt man sich an Sabbath erinnert, wobei die Schweden keinen Hehl daraus machen, wer ihre Vorbilder sind, wie schon der Titel des Openers 'Sins Of A Father' (Sabbath: 'Sins Of The Father') andeutet. Vor allem dieser Klassesong wurde mit einigen Progsprenkeln geschickt angereichert. Für Abwechslung sorgen die etwas melodiöser ausgerichteten Songs 'Taking On The World' und 'Nothing Free', wobei letzterer als Kreuzung zwischen Rainbow und Europe durchgeht. Abgerundet durch ein nettes Instrumental, ergibt sich ein durchgehend überzeugendes Debüt, das übrigens bereits Ende '94 in Japan veröffentlicht wurde. Der Sound von LIONS SHARE setzt sich zwar aus bekannten Elementen zusammen, wird aber überzeugend dargeboten. Bei etwas mehr Eigenständigkeit ist schon beim nächsten Album alles möglich!

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos